was macht eigentlich: eine stadtentwicklungssenatorin?

die hamburger stadtentwicklungssenatorin heißt antje hajduk und ist von den grünen. sie arbeitet zusammen mit zwei staatsräten christian maaß und hugo winters und dem oberbaudirektor jörn walter. da der senat in hamburg die verwaltung führt und beaufsichtigt, ist antje hajduk die oberste chefin der behörde für stadtentwicklung und umwelt.
zuständig ist die behörde unter anderem für:

# die Landesplanung und Raumordnungspolitik Hamburgs, die Regionalplanung und regionale Zusammenarbeit mit den Nachbarländern, die Bauleitplanung und Landschaftsplanung im gesamtstädtischen Interesse, für städtebauliche und landschaftsplanerische Konzepte und Projekte insbesondere im Rahmen des städtebaulichen Leitprojektes „Sprung über die Elbe“, für die Vorbereitung und Begleitung von EU-Projekten mit Raumbezug,
# das Wohnungswesen und die Wohnungspolitik, die Förderung des Wohnungsbaus, für die ministeriellen Aufgaben der Stadterneuerung und die Bodenordnung.

was das konkret bedeutet, also wieviel das wort der senatorin wiegt, wenn es um fragen wie sozialer wohnungsbau oder großprojekte wie der hafencity geht, weiss ich nicht. da wäre ich wirklich froh um jeden hilfreichen kommentar um lernen zu können, wie in hamburg und auch wo entscheidungen getroffen werden.
logo


1 Antwort auf „was macht eigentlich: eine stadtentwicklungssenatorin?“


  1. 1 atalante 08. Dezember 2009 um 16:59 Uhr

    Die Senatorin heißt Anja :o )
    Ihr offizieller Titel ist Präses der Behörde. Für die Themen ihres Hauses hat sie die Verantwortung und die Entscheidungsgewalt – ihr Wort gilt. Natürlich auch gegenüber allen ausführenden Organen (Ämter etc.)… Abstimmen muss sie ihre Entscheidungen natürlich in den meisten Fällen mit dem restlichen Senat, da kaum ein Projekt die Verantwortungsbereiche der anderen Behörden nicht zumindest streift.
    Entscheidungen werden wie in der parlamentarischen Demokratie üblich getroffen… Behörden und zuständige Ämter bereiten z.B. eine Drucksache vor, die dann sowohl vom Senat als auch von der Bürgerschaft abgesegnet werden muss. Damit ist das Vorhaben dann offiziell=Gesetz. Grobe Grundlage ist der Koalitionsvertrag. (link mit herzlichem dank für die handfesten informationen von der adminstration gesetzt)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.