stadtnachrichten montag 18 januar

wie man sich eine eventuelle nachzahlung von hartzIV-zahlungen erstreiten kann steht hier beschrieben°°°

laut spreeblick, werden jetzt auf times-square-billboards auch kunstwerke gezeigt°°°°

der financial times zufolge werden dieses jahr die mieten in deutschland weiter steigen°°° wie der immobilenmarkt sich verändert berichtet das handelsblatt°°°
in spanien ist die arbeitslosigkeit von jugendlichen in dramatischen sphären°°°
in der zeit gibt es eine deutschlandkarte, die versucht zu zeigen welche städte cross-border-leasing als möglichkeit gesehen haben, ihre finanzen zu verbessern°°° mehr und mehr leute klagen gegen ihre hartzIV bescheide. häufig ist die übernahme der wohnungskosten der grund. erfreulich dabei: viele kläger gewinnen°°° die taz fragt, warum es keine staatliche regulierung von miethöhen gibt°°°mieter haben ein recht auf offenlegung der nebenkosten°°°° ein fotograf zog durch die welt der städte, guckte sich slums an und spricht in einem artikel über seine wahrnehmung der verstädterung°°°

über den umbau eines ehemaligen zollfreilagers in zürich in wohnungen, wird kräftig gestritten°°° insgesamt wird in der schweizer stadt das wohneigentum deutlich teurer°°°

in düsseldorf soll der bahnhofsvorplatz schöner werden°°° in ballungszentren nrws fehlen in ärmeren stadtteilen häufig ärzte.°°°

was es letztes jahr an freiraumaktivitäten in dresden gab, ist hier zusammengestellt°°°

über die rolle von kulturellen ereignissen, egal welcher budgetgröße, bei der aufwertung von wohnumgebungen diskutiert ein eintrag der ag kritisch kulturhauptstadt ruhr.°°° ähnliches wird auch beim berliner mietenstoppbündnis besprochen°°°

das tacheles in berlin ist insolvent und es droht die räumung°°°mediaspree, da wird jetzt kräftig die wirtschaft gefördert.°°° der gentrificationblog spricht von einem stadtpolitischen veranstaltungsmarathon und listet sogleich die etappen auf.°°°

die hamburger bürgerschaft macht eine expertenanhörung zum thema gentrifizierung. wer die experten sein werden, steht da nicht.°°° eine studie zu armut in hamburg lässt sich hier herunterladen°°°bergedorf bekommt einen beachclub°°°der bau der elb-viel-geldo-mie kostet schon wieder mehr als geplant. wer da wohl die anfangsberechnungen gemacht hat und wer da wohl jetzt immer berechnet und warum werden diese leute nicht gekündigt, wenn schon arbeitnehmerInnen für das essen eines wurstbrötchens gekündigt werden können. oder umschulung. das scheint mir eine forderung: ich fordere eine umschulung für elbphilharmonieplaner. °°°
die vattefall-infoveranstaltung zur moorburgtrasse wurde von den anti-trassen-inititivlern gut für ihre zwecke genutzt°°°
über die kolonialen wurzeln der hafencity schreibt der blog afrika-hamburg°°° in einem indymediabeitrag wird der hamburger ausländerbehörde attestiert flüchtlingshilfearbeit zu behindern°°°
dass der hansaplatz aufgrund einer bürgerlichen initiative nun kamera-frei ist behauptet die seite surveillancestudies°°°auch dieses jahr gibt es wohl fussballgucken auf dem heiligen-geist-feld°°°über den stand der planung des baus des autobahndeckels in altona berichtet die mopo heute.