Hamburgs next Kommission für Bodenordnung

Wer dachte, dass der Hamburger Überseeclub exklusiv sei, der kennt die Kommission für Bodenordnung (KfB) noch nicht. Aufmerksame BlogleserInnen kennen diese Kommission schon von den Recherchen der Agentin Zucker in der Rubrik „Was macht eigentlich“. Die KfB tagt geheim und die Mitglieder sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Ihre Aufgabe? Sie verkauft Hamburgs Tafelsilber, das heißt, sie entscheidet darüber, wer den Zuschlag für den Erwerb öffentlichen Grund & Bodens erhält.

Dieses Gremium hat allein 2008 über ein Finanzvolumen von nahezu 290 Mio. Euro entschieden. Hinzu kommen „weitere mehr als 70 Vorlagen mit über 710 Tsd. Euro Finanzvolumen“, zu denen der Vorsitzende allein seinen Segen gab. Praktisch ist, dass diese Kommission nicht weisungsgebunden ist, sie kann also schalten und walten, wie es ihr beliebt. Und am Ende des Jahres gibt es dann einen schicken Bericht über die getätigten Verkäufe an den Senat.

Da in der Kommission auch Ehrenamtliche sitzen, hat Elke Kleine sich um einen Sitz beworben und zwar sowohl bei den Grünen (über Farid Müller) als auch bei der CDU (über Heiko Hecht).

Wir drücken Frau Kleine für ihre Bewerbung die Daumen und halten euch bei from town to town auf dem Laufenden….