stadtnachrichten dienstag 28 september

da das elterngeld für erwerbslose gestrichen wird, nahm sich das institut für nachhaltige entwicklung die zeit eine genaue analyse zu erstellen und präsentiert diese im netz°°°

in der bundesrepublik wird wieder mehr eingekauft°°°

in england sind ganze kommune davon betroffen, dass ihre bauprojekte keine finanzierung mehr haben.°°°

in der zeit gibt es einen hintergrundbericht zur reform von hartzIV°°°

in peking kam es zu einer großrazzia gegen homosexuelle, bei der ca.achtzig männer festgenommen wurden°°°

zürich ist von der wirtschaftskrise getroffen und gerät in die roten zahlen, es wird mit einem fehlbetrag von 200 millionen franken gerechnet°°°

die stadt wien verlangt nun von obdachlosen für die benutzung von notquartieren zu zahlen°°°jeder fünfte darf nicht wählen, eine kampagne prangert diesen umstand an°°°solidarität mit dem amerlingshaus äußert das hausprojekt und beschreibt die geschichte des ortes. das amerlinghaus war 1975 die erste besetzung in wien°°°

die stuttgart21-gegnerInnen verlassen den runden tisch°°°

hamburg geht auf die strasse, zumindst klingt es so in der auflistung von „sommer in hamburg“ ob schauspielhaus im öffentlichen raum, altonaer museum, oder die menschenkette „gerecht geht anders“ die termine finden sich in diesem post.°°°die mopo hat die „nacht der wohnungslosigkeit“ zum anlass genommen zwei portraits von obdachlosen ins blatt zu nehmen.°°° im spiegel wird der aufschwung des hamburger hafens bejubelt, während wir uns vorhin vom büro der partei „die linke“ bestätigen liessen, dass der hafen ab 2014 mit 100 millionen euro jährlich subventioniert wird, weil der neue wirtschaftssenator ian karan mitleid mit den armen hafenbetreibern hat, die es nicht geschaft haben mit projekten wie der hafencity genügen geld einzuspielen um sich über wasser zu halten°°°

tipp von spreeblick:


1 Antwort auf „stadtnachrichten dienstag 28 september“


  1. 1 Mark vom Herbst in Hamburg 28. September 2010 um 14:23 Uhr

    Fette Zusammenstellung. Und vielen Dank!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.