Warum Leerstand

Anlässlich der morgen stattfindenden Demo „Leerstand zu Wohnraum“ (Samstag, 23.10., 13 Uhr, Uni-Campus Hamburg) beschreibt Andrej Holm auf seinem Blog die „Vorzüge“ von Leerstand gegenüber vermieteten Objekten: über das „Geschäft mit dem Leerstand“. Das Fazit:

So absurd es klingen mag: im Vergleich zu einer preiswerten Vermietung lohnt sich der Leerstand.

Immobilienwirtschaftliche Gründe für Leerstand gibt es viele: Steuerabschreibungsmöglichkeiten, Verlustzuschreibungen, Buchwerte und Beleihungswerte. Grundlage dessen ist – und das führt Andrej Holm in seinem Beitrag sehr präzise aus –, dass oftmals der fiktive Mietpreis bzw. die fiktiven Mieteinnahmen zur Berechnung des Werts der Immobilie – und somit auch zur Berechnung der Abschreibungsmöglichkeiten, etc. – herangezogen werden. Wenn der /die Eigentümerin also dem Leerstand eine Vermietung zu günstigen Konditionen vorzieht, verliert damit die Kapitalanlage gewisserweise (und paradoxerweise) an (Nutz-)Wert.
Da liegt der Hase im Pfeffer…