stadtteilspaziergang – no imk: modell impulskessel

zuerst war es fast noch ein bisschen witzig. am ende der beckstr. stand polizei, auf dem neuen pferdemarkt stand polizei, das schulterblatt runter immer mal so dreiergrüppchen polizei und ansonsten das ewig-gleiche schanzenpublikum auf der suche nach lebensmitteln und amuesemang. vor der roten flora, auf dem achidi-johm-platz 200-300 leute, die einen stadtteilspaziergang gegen gentrifizierung mitmachen wollen. ein mensch erzählt durch den lautsprecher die geschichte des ortes und verweist auf die zeiten als unter schwarz-schill, täglich menschen nicht-rosaner hautfarbe von der polizei kontrolliert worden sind und nicht selten heftigen repressionen ausgesetzt worden.

wir schlossen uns den spaziergängerInnen an und schon 200 meter weiter wurde die polizeipräsenz auf einmal massiv. durch eine plauderei verlangsamt waren wir auf einmal die letzten der spaziergängerInnen und hinter uns liefen 30 polizisten mit schwerer kleidung und helmen, die sie unter dem arm trugen. wir bewegten uns auf den bürgersteig nach vorne und kamen nicht weiter, weil die polizei die spaziergängerInnen impulsgekesselt hatte.

nach einer viertelstunde und einem redebeitrag zur geplante erweiterung der gastronomieaussenflächen in der susannenstr, ging es dann zum schanzenpark. da kam man noch nicht einmal bis zur ubahn. die polizei bildete eine kette bis hinein in die rechts und linksseitigen gebüsche. hier trugen viele schwarze helme und waren damit für herkömmliche digtalkamera unsichtbar. auch auf nachfrage kam man nicht zur ubahn und so war der zweite impulskessel komplett. da eine von uns zu panikattacken neigt, entschlossen wir uns dann nach hause zu gehen. auf dem rückweg sahen wir dann 10 wannen alleine im wendehammer bei der ubahn. insgesamt dürfte die zahl der polizisten locker so hoch wie die der in ihrer bewegungsfreiheit und in ihrem recht auf meinungsäußerung sehr gehinderten spaziergängerInnen locker überragt haben. vielleicht möchte der senat mit diesen ausgaben die wirtschaft ankurbeln im sinne von keynes?