stadtnachrichten dienstag 25 januar

jedem sechsten bürger der bundesrepublik droht armut. das statistische bundesamt stellt fest, dass das armutsrisiko deutlich gestiegen ist°°° die kommunen sollen die bildungspakete für hartzIV-empfängerInnen umsetzen°°°

in paris gibt es eine rattenplage°°°

die bevorstehende räumung des hausprojekts liebigstr in berlin löst recht viele solidaritätsaktionen und diskussionen aus. unter anderem gingen am wochenende 300 leute in berlin auf die straße, das rote rathaus wurde mit farbe beworfen, und in verschiedenen städten erscheinen solidarische schriftzüge auf den aussenfassaden. der innensenator lässt vermelden, dass die räumung unumgänglich sei.°°°der gentrificationblog untersucht das verhältnis von milchschaum zur städtischen aufwertung°°°

luxusgeschäfteinhaber in zürich können sich den standort in der bahnhofsstraße nicht mehr leisten und ziehen um°°° immer wieder werden die häuser von züricher polizisten mit farbe beschmissen, ihre autos angezündet und ihre fensterscheiben eingeworfen°°°

in hamburg st. georg werden nun statt dem ehemaligen gebäude der ladenkette „tausend töpfe“ achtzig wohnungen gebaut. 40 davon sind eigentumswohnungen. und wieder werden also die grundstückspreise in st.georg steigen und damit dann auch der mietenspiegel auf dauer und damit dann die mieten°°°über das scheitern des iba-projekts „fahrradstadt“ berichtet recht-auf-stadt°°°nachdem es schon „umwelthauptstadt“ ist, möchte hamburg jetzt auch noch „fair-trade“-stadt werden. klingt beides supi, aber das kohlekraftwerk in moorburg und die elbervertiefung zum besseren warentransport in alle welt sprechen irgendwie eine andere sprache°°°die akten zum polizeieinsatz bei fsk im novembre 2003 sind vernichtet worden.°°°