stadtnachrichten mittwoch 26 januar

nachdem die demonstrationen in tunis für die absetzung ben alis gesorgt hatten, gehen nun in kairo 10.000 auf die strassen um mubarak zu stürzen.°°°

über die rolle der neuen eu-staaten als billiglohnhinterland berichtet eurozine°°°

hintergründe rund um die mobilisierung gegen die räumung der liebigstraße in berlin bietet der blog „wir bleiben alle“

418 personen wurden in barcelona erkennungsdienstlich behandlet, als die polizei ein besetzes kino räumte°°°

im züricher seefeldquartier wird nun ein designhotel anstelle von wohnungen und büros gebaut°°° im kreis vier wurde in der äußeren hardt 28 mietern gekündigt, die art und weise wie das geschieht bezeichnet der tagesanzeiger als einen “ ‚guerillakampf‘ um die fristerstreckung „°°°°

die ag kritische kulturhauptstadt bilanziert in einem blogeintrag ihren kritischen beitrag zum getümmel bei der nun vergangen kulturhauptstadt ruhr°°°

laut der financial times gibt es einen run auf bundesdeutsche mietshäuser. gerne legen anleger ihr geld dort an

Vor allem in München und Hamburg ist der Markt regelrecht leer gefegt. Laut IVD ständen der hohen Nachfrage kaum verfügbare Objekte gegenüber.

°°° mieter müssen ihre wohnung nicht unbedingt weiß gestrichen übergeben°°°

hamburgs kunsthalle versucht sich jetzt mit einer neuen publikumsattraktion: das essen soll besser werden.°°°ein immobilienriese norrporten kauft grundstücke an der alsterbegründung für hamburg „Norrporten rechne mit einer langsamen, aber gleichmäßigen Aufwärtsentwicklung im Hamburger Markt für Büroimmobilien. “ da fühlt man doch gleich den mietenspiegel steigen°°°das abendblatt resümiert drei jahre mit der iba wilhelmsburg°°°in hamburg können leute mit wenig geld nun günstig kultur nutzen, wenn sie sich registrieren lassen. naja das konzept des privaten trägers erscheint ein wenig wie eine „tafel“ für kultur. sie verwalten leerbleibende sitze bei kulturellen veranstaltungen und beschenken damit leute mit wenig geld.°°° der protest der st.pauli-fans gegen kommerzialisierung geht weiter°°°über den mangel an wohnungsneubau in hamburg gab es eine diskussion in der bürgerschaft°°°die berzike wollen gerne mehr handlungskompetenz, vor allem bei den bauplänen°°°