hamburg solidemo für liebigstr.

nachdem am heutigen morgen die liebigstraße geräumt wurde, versammelten sich gegen acht uhr abends ca. 300-500 jahreszeitlich angemessen eingemummelte personen vor der roten flora und auf der gegenüberliegenden piazza. es war wenig polizeipräsenz zu sehen.

kaum hatte sich die demostration allerdings formiert bildete sich eine polizeikette um die nächstgelegene kreuzung schulterblatt/juliusstraße/bartelstraße abzuriegeln. signal für den start der demo war ein recht großes feuerwerk. mehrere raketen wurden gezündet. böller krachten, bengalos tauchten die event-meile in buntes licht. menschen die durch die polizeikette hindurch wollten, wurden von dieser masssiv zurückgedrängt, an den ärmel weggerissen. gegen die erste reihe der demonstration wurde mit schlagstöcken vorgegangen und immer wieder sah man handgreifliche polizisten, es dauerte mindestens eine viertelstunde bevor die demo losging. sprüche die skandiert wurden waren in etwa:
„miete verweigern, kündigung ins klo …. sowieso°
°ganz hamburg hasst die polizei“
„freiheit entsteht als kämpfende bewegung“

leider soll an dieser stelle berichtet werden, dass wir im dokumentationsinteresse die demo verloren haben. als wir uns im viertel umguckten um zu sehen, wie stark die polizeipräsenz ist zog die die demo wohl so schnell durch die strassen, das nichts mehr zusehen war, als wir nach 10 minuten wieder vor ort waren.

dann gingen wir den sirenen nach richtung st. pauli und traffen dort auf einige laufende grüppchen, die zum klang der sirenen mülltonnen auf die straße zogen und wahlplakate zerstörten.
jetzt am heimischen schreibtisch wieder angekommen, hört man aus den umliegenden straßen noch sirenen hektisch kreischen.