Innenstadtverdichtung bis in jede Lücke

Kein Hotel im Hinterhof (Schulterblatt) 18 a!!!!*

*Ist die Schanze noch zu retten?*

Nach dem Beschluss zur Erweiterung der Außen-Gastronomieflächen in der Susannenstrasse, der Planung eines 90 Betten Backpackerhotels in der Juliusstrasse &immer mehr Gastrobetrieben mit den entsprechenden Folgeerscheinungen wird den Anwohnern der Schanze nun eines der letzten Rückzugsgebiete genommen: im Hinterhof Schulterblatt 18 a wird ein Hotel (Boardinghaus) gebaut.
Im Abstand von ganzen 8,40 m zur Rückseite der Häuser Schulterblatt 14, 16, und 18 wird ein ehemaliges Werkstattgebäude um ca. 3 m aufgestocktund erweitert, um neben gewerblichen Räumen im Untergeschoss 12 Appartements zur touristischen Vermietung zu schaffen.
Der Hinterhof, der für ca. 98 Mietparteien eine gewisse Privatsphäre in der mittlerweile ewig lärmenden Schanze sichert, wird zum Empfangsbereich eines Hotels gemacht. (…)

Wer hat so etwas genehmigt? Welche politische Macht steht hinter solchen Entscheidungen? Zählt nur noch der Rang in den Touristik-Statistiken und nicht mehr der Hamburger Bürger? Das sind nur einige Fragen, die wir uns als (teils jahrzehntelange) Mieter stellen, seit wir per Aushang der ausführenden Baufirma (!) auf die sofort beginnenden Baumaßnahmen aufmerksam gemacht wurden.

dies ist teil einer pressemitteilung, die vor ein paar tagen hier ankam. ich hab nicht genau im kopf, um welchen hinterhof es gehen könnte, werde aber beizeiten mal vorbaischauen. eine möglichkeit dies zu tun, ist, zum (nächsten) anwohner_innen- und interessiertentreffen zu gehen: am montag, den 14.2.2011 um 20 uhr im restaurant plaka, schanzenstraße 25.