Einladung: Recht-auf-Stadt-Kongress, Hamburg, 2.-5.6.11

Das Städtische definiert sich als der Ort, wo die Menschen sich gegenseitig auf die Füße treten, sich vor und inmitten einer Anhäufung von Objekten befinden, wo sie sich kreuzen und wieder kreuzen, bis sie den Faden der eigenen Tätigkeit verloren haben, Situationen derart miteinander verwirren, dass unvorhergesehene Situationen entstehen.“ (Henri Lefebvre)

Das Hamburger Netzwerk Recht auf Stadt lädt ein zur kollektiven Verwirrung, Begegnung, und Zerstreuung. Über verschiedene Orte der Stadt verteilt, findet vom 2.-5. Juni 2011 jede Menge Geplantes & Ungeplantes statt. Seid dabei und:
* bildet Situationen & Banden
* streift durch die Stadt & diskutiert durch die Nacht
* feiert auf dem Asphalt & analysiert den städtischen Abgrund
* zerlegt die eigene Praxis & rettet das utopische Potential
* kommt zum Recht-auf-Stadt-Kongress und bringt eure Nachbarinnen und Nachbarn mit.

Mit dabei sind u.a.: Manal Tibe Egyptian Centre on Housing Rights aus Kairo; Andrés Antillano vom Movimiento de Pobladores aus Caracas; VertreterInnen von Abahlali aus Südafrika (Bewegung der HüttenbewohnerInnen); AktivistInnen von IMECE/Istanbul; Yvonne P. Doderer (Büro für transdisziplinäre Forschung & Kulturproduktion) aus Stuttgart; Carla Rodriguez von Moi (Movimiento de Occupantes e Inquilinos) aus Buenos Aires; VertreterInnen vom Movement for Justice in El Barrio/New York; eine Vertreterin von Ir Lekulanu (Stadt für Alle) aus Tel Aviv (angefragt); Stadtlabor Zürich, Wu Meng und Zhao Chuan von Grass Stage aus China und viele, viele mehr.

Der Kongress wird veranstaltet vom Netzwerk Recht auf Stadt Hamburg, von der Bundeskoordination Internationalismus (BUKO), den Freundinnen und Freunden des Centro Sociales und stadtpolitisch Aktiven aus anderen Städten. http://kongress.rechtaufstadt.net/

*********************************
Right to the City. The Congress. June 2nd to 5th 2011 at Hamburg

„The urban is defined as the place where people walk around, find themselves standing before and inside piles of objects, experience the intertwining of the threads of their activities until they become unrecognizable, entangle situations in such a way that they engender unexpected situations.“ (Henri Lefèbvre: La révolution urbaine, P. 39)

The „Network Right To The City Hamburg“ invites to collective confusions, encounters and diversions. At different places spread over the city, on june, 2nd to 5th 2011 a lot of planned and unplanned will take place.

Join us and:
* create situations & crowds
* roam through the city & discuss through the night
* celebrate on the concrete & analyse the urban abyss
* disassemble your very own practices & save utopian potentials
* join us at the „Right To The City Congress“ and bring along your neighbors.

With: Manal Tibe from Egyptian Centre on Housing Rights/Kairo; Andrés Antillano from Movimiento de Pobladores/Caracas; activists from Abahlali/South Africa; activists from Imece/Istanbul; Yvonne P. Doderer/Stuttgart; Carla Rodriguez from Movimiento de Occupantes e Inquilinos/Buenos Aires; activists from Droit au logement and No Vox/France; representatives of Movement for Justice in El Barrio/New York, a person from Ir Lekulanu (city for all)/Tel Aviv (inquired), Stadtlabor/Zürich; Wu Meng and Zhao Chuan from Grass Stage/China an many many more.

The Congress is organized by Netzwerk Recht auf Stadt Hamburg and Bundeskoordination Internationalismus (BUKO) together with many urban activists from other cities. Informations: http://kongress.rechtaufstadt.net/