Der Zaun muss weg!

„Ganz ehrlich, ES REICHT!
Darum findet am 1. Oktober ab 14 Uhr eine Demo gegen Schreibers ausgrenzende Politik statt, die an der Kersten-Miles-Brücke, Helgoländer Allee, beginnt.

Der Aufruf zur Demo:

Der vor mehr als einer Woche gebaute Zaun an der Kersten-Miles-Brücke setzt der Vertreibungspolitik in Hamburg endgültig die Krone auf! Anstatt ernsthafte Schritte gegen Wohnungsnot und Mietenwahnsinn zu unternehmen und ausreichend Wohnraum für alle zur Verfügung zu stellen, werden die am härtesten Betroffenen dieser Entwicklung zu vertreiben versucht. Treibende Kraft hierbei ist der Bezirksamtsleiter – Mitte Markus Schreiber. Neben Vertreibung von Sexarbeiter_innen aus St. Georg und St. Pauli, der geplanten Räumung des Wilhelmsburger Wagenplatzes „Zomia“, der Privatisierung von Bahnhofsgeländen zur Vertreibung von Obdachlosen aus dem Stadtbild, werden Nachbarschaftsinitiativen und selbstverwaltete Wohnprojekte vom Mitgestalten an der Stadt ausgeschlossen bzw. massiv in Ihrer Arbeit behindert. Dies sind nur einige Beispiele einer langen Liste von verfehlter Stadtteilpolitik. Das werden wir nicht länger dulden! Deshalb fordern wir:

1. Sofortiger Rückbau des Zaunes unter der Kersten-Miles-Brücke
2. Schaffung von menschenwürdigen Wohnraum statt Schikanierung von Obdachlosen
3. Aufstockung der Finanzmittel im sozialen Sektor
4. Keine Privatisierung von Bahnhöfen und deren Vorplätzen
5. Keine Vertreibung des Wagenplatzes Zomia
6. Keine Vertreibung der SexarbeiterInnen aus St.Georg und St. Pauli
7. Rücktritt Markus Schreibers von seinen Ämtern aufgrund von unsozialem Verhalten!

Ohne Rückbau des Zaunes und Rücktritt Markus Schreibers, lehnen wir jegliche Schlichtungsgespräche ab.

Menschenwürde ist nicht verhandelbar!

„Anwohnerinitiative Münzviertel“ – „Attac Hamburg“ – „Avanti – Projekt undogmatische Linke“ – „Bündnis Zaun muss weg“ – „Die Linke Bezirksverband Mitte“ – „Die Linke Landesverband Hamburg – „Echte Demokratie jetzt“ – „Elbrausch für alle“ – „Hedonistische Internationale“ – „Hinz & Kunzt“ – „one of many e.V.“ – „Piratenpartei Hamburg“ – „Politsch korrektes Bier“ – „St. Pauli Perlen – „Topfschlagen gegen Mietenwahnsinn und Wohnungsnot“ – „Wagenplatz Zomia“


1 Antwort auf „Der Zaun muss weg!“


  1. 1 hfo-vernetzbar 07. Oktober 2011 um 5:11 Uhr

    „Schreiberei als Bezeichnung der Blog-Starseite“ passt ja für Hamurg-Aktivismus zur Zeit besonders gut. ;)

    Ihr Hamburger habt wirklich gute „Arbeit“ geleistet. Ich war erstaunt und erfreut, dass der Zaun so schnell weg war.

    Der Blog ist sehr interessant. Von Trinkerhallen habe ich in Berlin noch nichts gehört. Bei uns wurde entgegengesetzt ein Druckraum für Fixer geschlossen und die Menschen mit unangepasstem Erscheinungsbild sollen am Kottbusser Tor bald auf die sog. Mittelinsel vedrängt werden. Ob sie sich das gefallen lassen, bleibt abzuwarten.

    Viele Grüße nach HH :)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.