hamburg: jetzt reichts! dem frauenmusikzentrum wird das zentrum genommen

okay, die mieten steigen. okay, das senatsamt für gleichstellung ist weg. okay, das museum für arbeit hat keine abteilung für frauengeschichte mehr, weil es nicht im zeitgeist liegt. okay, altona ist verloren an die investoren. aber ausgerechnet eine der letzten hinterhof nischen ottensens, das frauenmusikzentrum, durch die blöde scheiß gentrifizierung auch noch zu verlieren? das kann man (sic) doch nicht mit sich machen lassen. mit freude erinnern wir uns nach an ladyfest und espressiva, musikalische ereignisse, die die stadt gerockt haben und fordern:
große räume fürs fm: z jetzt und sofort.

Liebe Freunde und Freundinnen des FMZ,

am heutigen Tage wurde unser Mietverhältnis gekündigt. Zum 1. März 2013 müssen wir unsere Räumlichkeiten in der Großen Brunnenstraße 63a verlassen.
Nun liegt es in unserer Hand, was wir aus dieser Situation machen!

Unser Vermieter hat mehrere Flächen des Clausenhofes zum Verkauf angeboten. Augenscheinlich haben sich nun Kaufinteressenten gemeldet, die die Fläche des FMZ sowie die nebenan gelegenen Büroflächen zu einem Preis von 950.000€ kaufen möchten.

Der Verkauf wird in den nächsten Wochen über die Bühne gehen!
Unsere dringliche Bitte an euch: Nutzt eure Netzwerke!!!
Wer kennt InvestorInnen, die an einer solchen Fläche Interesse haben könnten? Gibt es vielleicht Möglichkeiten zum Zusammenschluss (InvestorInnengemeinschaft)?
Alle Informationen zur Immobilie haben wir euch als pdf angehängt. Schickt sie an alle Menschen, die potenziell Interesse haben könnten.

Wir haben nicht viel Zeit! Alles was euch einfällt, schreibt uns direkt oder ruft an unter untenstehender Telefonnummer.
Wenn dort niemand zu erreichen ist, bitte Maria Pallasch mobil unter 0174-93 25 788 anrufen!

Wir werden euch natürlich auf dem Laufenden halten!

Liebe Grüße,

Euer Team
Maria Pallasch, Anne Koenen, Anna Weiße

frauenmusikzentrum (fmz)
grosse brunnenstrasse 63 a
22763 hamburg-ottensen

fon: (0)40-39 27 31
info@frauenmusikzentrum.de
www.frauenmusikzentrum.de

bürozeiten: di und mi von 11-15 uhr, do 17-21 uhr


1 Antwort auf „hamburg: jetzt reichts! dem frauenmusikzentrum wird das zentrum genommen“


  1. 1 Reinhild Schwardt, Mühlendamm 7, 22087 Hamburg 30. Januar 2012 um 3:31 Uhr

    Meine Tochter lernte Querflöte. Es muss allen Kindern möglich sein, ein Instrument zu spielen.

    Reinhild Schwardt

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.